Die Geschichte der CD-Brenner Was man alles über CD-Brenner wissen sollte

Es ist schon länger her, als CD-Laufwerke auf den Markt kamen, die CDs nicht nur lesen, sondern auch beschreiben können. Mit solchen Laufwerken konnte man endlich eigene CDs erstellen, sei es mit Musik oder mit Daten. Auch wurden die Archivierungsmöglichkeiten durch dieses neue Medium stark verändert. Zum ersten Mal konnte man große Mengen an Daten auf einem der billigsten, auswechselbarem Medium speichern und frei darauf zugreifen.
Es gibt zwar noch andere Medien, auf denen große Mengen gespeichert werden können (z.B. die Zipplaufwerke), jedoch sind die Kosten, die bei den zu beschreibenden Medien anfallen, sehr unterschiedlich. Eine beschreibbare CD kostet heutzutage mit Hülle ca. 50Cent. Ein Zippkassette für die Zipplaufwerke kostet aber immerhin noch um die 50€. Und wenn man dann die Daten auf einem anderen Rechner auslesen will, dann muss dieser ein Laufwerk besitzen, das genau die Art von Kassetten unterstützt, die man besitzt. Bei den CDs ist das anders, denn jedes Laufwerk besitzt ein solches, so dass man dieses Medium mit jedem Computer auslesen kann.
Doch es gibt auch noch magnetische Bandeinheiten, die, wenn man es hochrechnet, billiger sind als CDs, jedoch haben diese einen linearen Zugriff, nicht wahlfreien Zugriff. Auch bieten diese lange nicht den Komfort, wie man ihn mit einer CD hat.
Deshalb stellt ein CD-Brenner die kostengünstigste Methode zum Transport oder zum archivieren großer Datenmengen dar. Ein weiterer Vorteil der CDs ist der, dass CDs sehr viel länger halten als andere Wechselmedien.
Früher gab es fast ausschließlich WORM-Laufwerke (Write Once, Read Many), was soviel bedeutet, wie dass die Daten auf einer einmal beschriebenen CD permanent gespeichert sind und sooft abgerufen werden können, wie man will. Der De-facto-Standard dieser Technologie nennt sich CD-R-Laufwerk. CD-R steht allgemein für CD-Recordable. Aus diesem Grund ist dieses Medium für Sicherungskopien, die oft auf ein und dasselbe Medium geschrieben werden müssen, weniger geeignet. Durch die geringen Kosten werden diese CDs aber für konstante Sicherungskopien eine der besten Methoden darstellen.
Doch dafür gibt es jetzt neue Laufwerke, die dieselbe CD mehrmals bespielen können, sofern diese dafür ausgelegt ist. Diese Laufwerke nennen sich CD-RW-Laufwerke. CD-RW steht für CD-ReWriteable. Diese können wie schon gesagt die gleiche CD mehrmals beschreiben, so dass diese Laufwerke sich für Datenspeicherungen noch besser eignet. Jedoch kosten die leeren CDs dafür ein wenig mehr, so dass man heutzutage mit Hülle rund 1,50€ zahlen muss.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.